top of page
Historische Nahtkonstruktion
Historische Nahtkonstruktion

Sa., 09. März

|

Wien

Historische Nahtkonstruktion

Wir werden Nähte herstellen, die sich in Kleidungsstücken von circa 1700 bis hinein ins 20. Jahrhundert bei handgenähten Kleidungsstücken in Europa und den europäisch kolonisierten Gebieten finden.

Zeit & Ort

09. März 2024, 14:00 – 18:00

Wien, Wiedner Hauptstraße 54, 1040 Wien, Österreich

Workshop Infos

Workshopgebühr: 69,00 €

Wir erstellen gemeinsam von Hand Sampler von unterschiedlichen  Nähten, so wie sie an originalen Textilien aus der Zeit zu finden sind.  Dabei schauen wir uns auch an, wofür sich welche Naht am besten eignet  und wo sie sowohl für historische als auch moderne Projekte einsetzbar  sind.

Wir werden Nähte herstellen, die sich in Kleidungsstücken von circa  1700 bis hinein ins 20. Jahrhundert bei handgenähten Kleidungsstücken in  Europa und den europäisch kolonisierten Gebieten finden; manche davon  tauchen aber schon sehr viel früher in der Geschichte auf.

Die Nähte, die wir erarbeiten, erfüllen ganz unterschiedliche  Anforderungen. So sind etwa Nähte dabei, die gleich einen Futterstoff  mitbefestigen, Nähte die sehr viel Belastung aushalten müssen, Nähte,  die gleichzeitig auch Ziernähte sind, Nähte die schnell gehen und Nähte,  die in der Konstruktion etwas aufwändiger sind. Allen gemeinsam ist,  dass sie sehr effizient sind und so das Handnähen von Kleidung in  relativ kurzer Zeit ermöglich(t)en. Alle davon lassen sich auch  wunderbar für moderne, handgenähte Projekte einsetzen.

Unter anderem werden wir folgende Nähte im Workshop herstellen:

– Kappnaht

– Mantua Maker Seam

– der „Magic Italian Gown Seam“

– gesteppte Naht

– Vor- und Rückstichnaht

– Saumnaht

– eine Naht, die sich sowohl für eine Kappnaht als auch für Säume eignet

Etwas Erfahrung mit Nadeln und Faden ist von Vorteil.

Falls du mit Fingerhut arbeitest, bring ihn bitte mit. Alle anderen Materialien sind vorhanden und im Workshoppreis inkludiert.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page